Zughundesport

Canicross  / Bikejöring / Dogscooting / Dogtrekking


Was ist das?

Der Schlitten- oder Zughundesport erfreut sich seit einigen Jahren großer Beliebtheit. In den letzten Jahren haben immer mehr Mensch-Hund-Teams diese Sportart für sich entdeckt. Sich von einem oder mehreren vorauslaufenden Hunden ziehen zu lassen, sei es auf Wanderwegen, im Schnee, beim Joggen, auf dem Fahrrad oder auf einem Scooter (Tretroller) gemeinsam die Natur zu entdecken. 

 

Gerade in der heutigen Zeit, wo unsere Hunde durch Leinenpflicht sich nicht mehr richtig bewegen können, ist der Zughundesport für unsere lauffreudigen Vierbeiner genau das Richtige, denn sie haben hier die Möglichkeit sich auszupowern. Die Mensch-Hund-Beziehung wird gefördert, das Team wird ausgeglichener, harmonischer und zufriedener. Beide profitieren von gemeinsamen Erlebnissen in der Natur. 

 

Der weit verbreitete Irrglaube, dass diese Sportart nur für Huskys und Co ist, stimmt in keinster Weise! Jeder lauffreudige Hund,sogar jagdlich ambitionierte Hunde, können Zughundesport machen, sei es beim Canicross, Joggen, Wandern, Radfahren, Scootern.

 

Damit die Sportart allen Spaß macht, ist die richtige Ausrüstung und ein richtiger Trainingsaufbau unerlässlich. Dabei sind aber auch gesundheitliche Aspekte wichtig, um verletzungsfrei die Natur zu erkunden!

 

 


Die Sportarten

Canicross - Geländelauf mit Hund

Ist ein Geländelauf, bei dem der Hundebesitzer mit einem Hund, durch eine flexible Leine verbunden ist. Diese Flexibilität wird durch einen Rückdämpfer gewährleistet. Die Leine ist mit einem Laufgürtel bzw. mit Runner-Pants verbunden. 

 

 

Das Laufen mit Hund ist für alle Hunde gedacht, egal ob klein, groß, leicht oder schwer. Der Hund muss lediglich gesund sein! 

 


BIkejöring

 

Der Hundebesitzer verbindet Hund und Bike mittels einer flexiblen Leine, welche einen Rückdämpfer eingebaut hat. Beim Bike wird eine Bikeantenne angebaut, damit gewährleistet ist, dass die Zugleine nicht überfahren werden kann.

 

Gerade im Bikejöring erhöht sich die Geschwindigkeit mehr als wie beim Canicross. Es ist daher besonders gut geeignet für sehr lauffreudige Hunde. Da der Hundebesitzer den Hund beim fahren unterstützten kann, ist es auch für kleinere Hunde möglich diese Art des Zughundesports auszuüben.


Dogscooting

Mit Tretroller (Scooter) und Hund gemeinsam durch die Natur. Für kräftigere Hunde, denen das Canicross zu langsam ist oder die den Hundebesitzer an die körperliche Grenzen bringen, ist Dogscooting ein guter Einstieg in den Zughundesport.


Dogtrekking - Wandern mit Hund

Weitwandern mit Hund, vorzugsweise in den Bergen, eignet sich für fast jeden Hund, egal ob groß oder klein. Der Hund trägt ein Zuggeschirr, der Mensch einen Laufgürtel, wie es auch beim Canicross in Verwendung ist. An dem Runner-Pant befindet sich eine Zugleine mit Rückdämpfer. Hier steht Spaß und gemeinsam in der Natur zu sein an vorderster Stelle!

 


Für wen eignet sich diese sportart?

  • alle Hundebesitzer die gerne mit ihrem Hund etwas unternehmen möchten
  • der Hund sollte lauffreudig und vor allem gesund sein
  • Mindestalter 12 Monate, bei größeren Rassen 18 Monate
  • sehr gut geeignet auch für jagdlich ambitionierte Hunde
  • der Hund muss der geforderten Leistung gewachsen sein 

Schnupperstunde

In einer Schnupperstunde (Dauer ca. 1 1/2h), werde ich euch in den Zughundesport einführen.

 

Das Equipment wird bei der Schnupperstunde zur Verfügung gestellt! Sollten sie bereits über passendes Equipment verfügen, bringen sie es mit. 


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.