Agility

Ein Sport auf 6 Beinen

  • Trainingsmethode auf jedes Team angepasst
  • Professionelles Training - Jahrenlange Erfahrung als aktive Agility Sportlerin- und Trainerin
  • Es wird in kleinen Gruppe trainiert (max. 5-6 Teams)
  • Trainingsunterricht für Freizeitsportler und Turniergeher

Agility (engl. Flinkheit, Behendigkeit, Beweglichkeit) ist eine trendige Hundesportart die ursprünglich aus England kommt. Der Hundeführer muss gemeinsam mit seinem Hund einen bestehenden Parcours, welcher aus verschiedenen Hindernissen besteht, in der vorgegebenen Reihenfolge möglichst fehlerfrei, absolvieren. Der Hundeführer darf dabei seinen Hund mittels Körpersprache und Hörzeichen durch den Parcours führen, darf aber weder Hindernisse noch den Hund berühren.

Agility fördert die harmonische Zusammenarbeit zwischen dem Mensch-Hund-Team und ist weltweit etabliert, das wichtigste dabei ist Spaß. Der Leitspruch hierfür ist „Agility is Fun!“ 

 

Es wird in drei Leistungsklassen unterteilt A1 (Anfänger), A2 (mittlere Klasse) und die Königsklasse A3 sowie in drei verschiedenen Größenklassen: Small (bis 35cm); Medium (bis 43cm) und Large (ab 43cm).

 

Geräte:

  • Sprunghürden; Weitsprung
  • Sacktunnel; fester Tunnel
  • Slalom
  • Kontaktzonengeräte (A-Wand, Laufsteg, Wippe)
  • Reifen
  • Tisch

Sind alle Hunde geeignet?

 

Prinzipiell sind alle Hunde für Agility geeignet, sofern über einen guten Grundgehorsam verfügen und keine Schädigungen des Bewegungsapparates aufweisen. Ein Gesundheitscheck sollte beim Tierarzt selbstverständlich sein. Dieser Sport fördert die Kondition, die Konzentration und die Koordination der Bewegungsabläufe für Beide. 

 

Mindestalter 12 Monate!


Anforderungen an den Hundeführer 

 

Eine der wichtigsten Eigenschaften ist unendliche Geduld gegenüber dem Hund. Fortschritte in der Ausbildung gehen manchmal schnell, aber haüfig sind die Erfolge nur langsam und in kleinen Schritten erkennbar. Eine wichtige Rolle ist die Beweglichkeit und die Konzentrationsfähigkeit der Hundeführer. Der Hund wird sehr viel über Körpersprache geführt, dabei muss der Hundeführer schnell handeln. Es muss ein harmonisches Zusammenspiel zwischen Mensch und Hund sein. Diese Harmonie entwickelt sich durch gemeinsames Spiel und Aktivitäten.  


Was ist wichtig? Was muss ich mitbringen?

  • Gutes Schuhwerk
  • Belohnung (Spielzeug, Leckerli)
  • Halsband (Brustgeschirr ist nicht ideal wegen dem Springen und Arbeiten an den Geräten)
  • Leine 2m (KEINE Flexileine) 
  • der Hund muss Gesund sein
  • den Hund vorher NICHT FÜTTERN

Kurse für Anfänger (Inhalt):

  • Geräte erlernen Schritt für Schritt
  • langsamer Aufbau kleiner Parcours 
  • Handling seitens des Hundeführers
  • richtiges Timing
  • Körpersprache
  • 8er Block á 60 Minuten - 150 Euro

Interesse? Dann schick mir ein E-Mail und du kommst auf die Anmeldeliste.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.